UNTERM RAD

Man sieht dich ja gar nimmer?

facts

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

ab 14 Jahren / ab der 8. Schulstufe

Regie

Kristo Sagor

Ausstattung

Denise Heschl

Musik

Sebastian Katzer

Dramaturgie

Iris Harter

Mehr Infos

Setzen! Lesen! Lernen! Ein Alltag aus Aufforderungen. Hans Giebenrath ist ein begabter Junge und sticht heraus aus der Menge. Das bemerken Lehrer und Pfarrer und bald beschließt die (Dorf-)Gemeinschaft: Der Primus muss zum „Landexamen“ antreten! Die Prüfung bestehen, dem Dorf alle Ehre machen, ans „Seminar“ gehen, Priester werden. Klingt nach: viel zu tun. Hans hat Freude am Lernen, ist ehrgeizig. Aber da sind auch diese Kopfschmerzen, da ist die weggeschmissene Angel (zu wenig Zeit), da ist der leere Hasenstall (zu große Ablenkung). Freunde sind da nicht. Das harte Arbeiten lohnt sich immerhin: Hans besteht das Examen als Zweitbester. Jetzt liegt ein ganzer, langer Sommer vor ihm, in dem er tun und lassen kann, was er möchte. Oder etwa nicht? Als gäbe es kein Entkommen, gerät Hans nach wenigen Tagen wieder in das Rad des Erwartungsdrucks der Erwachsenen. Das war’s mit dem Sommer. Der Herbst bringt den Schulbeginn im Seminar, eine andere Stadt, Internat, viele andere Jungs, aber nur einen echten Freund – doch der flüchtet und Hans steht vor der buchstäblichen Leere. Wie kann das weitergehen?

Hermann Hesse diagnostiziert – wohl nicht nur bei Hans Giebenrath, sondern (s)einer ganzen Generation – mit unverstelltem Blick „hinter dem hilflosen Lächeln des schmalen Knabengesichts eine untergehende Seele“ und umkreist mit seiner Erzählung die zeitlose Frage, was mit Potentialen (nicht) passiert, wenn ihnen Gewalt angetan wird. Kristo Šagors Bühnenadaption lässt in bewährter Manier viele Erzähler*innenperspektiven zu und trifft in einer smarten Grenzwanderung zwischen literarischem Stoff und aktuell gesetzten Fragen den Nerv dieser „Coming-of-Age“-Geschichte.

Teaser



Trailer



Videos (c) reziprok/Roland Renner

 

Das neue Spielzeitheft zum Durchblättern gibt es HIER

NEXTRA

FÜR SCHULEN

  • EXTRA-STOFF (schriftliches Begleitmaterial zur unterrichtsunterstützenden Vor- und Nachbereitung für Pädagog*innen / auf Anfrage unter nextra@nextliberty.com, kostenlos)

  • Der Next Liberty-Podcast „EXTRA-HÖR-STOFF”

  • 2-schulstündige WORKSHOPS zu den Themen: Autorität; Leistungsgesellschaft; Natur und Mensch; Status; Gegensätze; Individuum und Gesellschaft (€ 3 pro Schüler*in)

  • NACHGESPRÄCHE im Anschluss an den Vorstellungsbesuch (auf Anfrage, kostenlos)


FÜR DIE FREIZEIT

  • SCHAUCLUB am 04.02.2023, 19:00 Uhr (€ 23 inkl. Vorstellungsbesuch)


nextra@nextliberty.com

Zu den NEXTRA-Angeboten

Bitte lesen Sie vor Ihrem Theaterbesuch unsere HAUSORDNUNG und informieren Sie sich u. a. über die Mitnahme von Säuglingen in unsere Vorstellungen sowie die Herstellung von Aufnahmen und deren Nutzung.



WERKEINFÜHRUNG
Das „WER, WIE, WAS, WARUM“ zu UNTERM RAD mit Dramaturgin Iris Harter


VOR DEM VORHANG
Autor und Regisseur Kristo Šagor im Gespräch mit NEXTRA-Theaterpädagogin Anna Spitzbart über „seinen“ Hesse, Erwachsenwerden, das Schreiben und die Welt.


IN DER MATERIE
Ausstatterin Denise Heschl im Gespräch mit NEXTRA-Theaterpädagogin Anna Spitzbart über ihren Beruf, Inspiration und wie man Oberflächen beschreibt.

Besetzung

Regie: Kristo Sagor,
Ausstattung: Denise Heschl,
Musik: Sebastian Katzer,
Dramaturgie: Iris Harter,
Hans Giebenrath u. a.: Christoph Steiner,
Hermann Heilner u. a.: Lukas David Schmidt,
Vater Giebenrath u. a.: Helmut Pucher,
Schuhmachermeister Flaig u. a.: Martin Niederbrunner,
Emma u. a.: Simone Leski,
Regieassistenz: Julia Zach,
Regieassistenz: Viktorija Geljić

Pressestimmen

„Hesses 'Unterm Rad' wird hier zur zutiefst traurigen Menschenzucht. Schlichtweg famos: Schwarzes Theater nach Hermann Hesses Erzählung geht im  Next Liberty tief unter die Haut.

Wilhelminische Erziehung war einmal und Hermann Hesse ist nicht mehr der Kultautor wie vor gut 60 Jahren, seine Erzählung "Unterm Rad" (1906) kein dialogreiches Bühnenstück. Was Kristo Sagor und das Spitzen-Ensemble aus dem Entwicklungsroman eines Heranwachsenden gemacht haben, ist aber schlichtweg famos.

Wie aus Stein gemeißelt wie Denise Heschls hohe Rundbogen-Bühne im Next Liberty, so zementiert sind die auf Ansehen und Erfolg ausgerichteten An- und Überforderungen, die den jungen Hans Giebenrath quälen. Versagen verpönt.

Erschütternd brav und schüchtern gibt Christoph Steiner den von einer überehrgeizigen Erwachsenenwelt gegängelten, seelisch ermordeten Buben. Erschreckend: Helmut Pucher, Simone Leski und Martin Niederbrunner als pädagogische Missbrauchstäter. Zutiefst traurig: Lukas David Schmidt in der Schicksalsrolle eines gebrochenen Jugendlichen.

Konzentrieren sich die epischen Szenen in Grau ganz auf darstellerische Ausdruckskraft, schält Sagor in seiner Textbearbeitung die alle Zeiten überdauernden Verbrechen des Nicht-wachsen-Lassens heraus. Das zeigt Hesses Großartigkeit und lässt junges Publikum (ab 14) im schwarzen Theater emanzipatorisch Mut schöpfen.“ (Kleine Zeitung)

„Eigentlich läuft für Hans Giebenrath alles perfekt. Der begabte und strebsame Junge schafft es als einziger seines Dorfes ans theologische Seminar. Doch der Weg zum schulischen Erfolg ist begleitet von Kopfschmerzen und allzu großen Verlusten: Seine Angel, seinen Hasenstall und seine Freunde – alles hat er geopfert. Langsam entwickelt sich der tadellose Schüler zu einem problematischen Wesen, das unterzugehen droht. Hermann Hesses Roman 'Unterm Rad' hat Kristo Šagor bearbeitet und dabei einmal mehr einen spannenden Zugang zu einem Klassiker gefunden. Statt die Prosa in klassische Dialoge zu übersetzen, lässt er die Figuren auf der Bühne in dritter Person voneinander erzählen. Er schafft also Distanz zu den Figuren, indem er der Vorlage sprachlich ganz nah bleibt. Und kann dadurch einzelne Szenen, in denen er doch in 'klassische' Dialogform wechselt, hervorstechen und emotionale Wucht entwickeln lassen. Die minimalistische Ausstattung von Denise Heschl wird dabei ebenso smart benutzt, wie das tolle Ensemble: Christoph Steiner, Helmut Pucher, Martin Niederbrunner, Simone Leski und Lukas David Schmidt glänzen in dieser tragischen „Coming-of-Age“-Geschichte, die exemplarisch vorführt, wie man Klassiker zum Leben erweckt. (Kronen Zeitung)
Vorstellungen
Februar
SA 04

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DI 07

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 08

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 08

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 09

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
März
MI 08

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 08

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 09

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DO 23

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DO 23

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
FR 24

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
FR 24

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
April
DI 11

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
MI 12

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 12

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 13

Unterm Rad

von Hermann Hesse / für die Bühne bearbeitet von Kristo Šagor

Zum letzten Mal
10:30 bis ca. 12:00
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at