IASON

„Unterwegs ist die größtmögliche Entfernung. Vor allem, wenn man nicht (mehr) weiß, wo man hinwill.“ (Iason)

facts

Iason

von Kristo Šagor

ab 14 Jahren / ab der 8. Schulstufe

Regie

Esther Felicitas Muschol

Co-Regie

Benjamin Rufin

Bühne

Fabian Lüdicke

Kostüme

Ágnes Hamvas

Musik

Andreas Dauböck

Dramaturgie

Dagmar Stehring

Mehr Infos

Eine Frage des Blickwinkels: Was ist ein Held? Was ist Heimat? Was ist Liebe? Was ist eine Geschichte? Iasons Perspektive ist verheißungsvoll und sein Blick auf ein einziges Ziel gerichtet: Das goldene Vlies. Das braucht er nämlich, um sich den Thron zurückzuholen, der ihm zusteht. Das machen Helden so. Und Iason ist ein echter Held. Auf diesem Thron aber sitzt sein gerissener Onkel, der dem unbedarften wie -beirrbaren Neffen einen Handel vorschlägt: Er wird abdanken, wenn Iason ihm eben dieses goldene Fell des sagenumwobenen Widders bringt. Also zieht Iason zusammen mit dem „Who is Who“ der griechischen Mythologie los. Als fahrende Heimat dient ihnen die Argo, das geheimnisvolle Schiff, das Iason weise Ratschläge zuraunt und ihn verlässlich durch seine Irrfahrt trägt, denn: Die „Argonauten“ lassen kein Abenteuer aus, gibt es doch immer noch eine Insel, noch einen Sieg, noch einen Feind, noch eine Frau – bis sie Medea begegnen, die das ersehnte Vlies und ihr Schicksal in Iasons Hände legt. Doch was passiert mit einem Helden, wenn sein Ziel erreicht, seine Geschichte am Ende ist? Oder sie aus einer anderen Perspektive erzählt wird?

Kristo Šagor gelingt es in seiner gewitzten Antiken-Bearbeitung den grausamen und zutiefst menschlichen Mythos um Iason und Medea für ein junges Publikum so aufzubereiten, dass es weder geschont noch gelangweilt wird; seine kluge und leichtgängige Kombination aus Popkultur und griechischer Tragödie, klassischer Heldenreise und packendem Erzähltheater wurde 2019 beim Heidelberger Stückemarkt ausgezeichnet.

STUDENT*INNEN-AKTION:


um €1 ins Next Liberty!

Die Uni ist ein Abenteuer - und wir haben bereits das nächste für alle Studierenden: Für die Vorstellung von IASON am 17. November um 19.00 Uhr gibt es für alle Student*innen unter 27 Jahren €1-Tickets so lange der Vorrat reicht.
Im Ticketzentrum am Kaiser-Josef-Platz 10 oder online mit dem Vorteilcode "studieren". (Student*innen-Ausweis-Pflicht)


Teaser



Trailer



Videos (c) Reziprok/Roland Renner


THEATERPÄDAGOGISCHES ANGEBOT


EXTRA-STOFF (kostenlos)

  • Schriftliche Materialien zur unterrichtsunterstützenden Vor- und Nachbereitung (auf Anfrage)

  • Podcasts mit Audio-Werkeinführung, einem Interview mit dem Regieteam und Lieblingstextstellen des Ensembles

  • „Sind wir nicht alle ein bisschen Argonauten?“ – Das Spiel zum Stück (auf Anfrage)


WORKSHOPS (2 Euro pro Schüler*in)

2-schulstündige vor- oder nachbereitende Workshops zu den Themen: Motive der Heldenreise, Heimat vs. Fremde, Wer hat die Macht? Sind griechische Mythen immer noch aktuell? (Termine auf Anfrage)

NACHGESPRÄCHE mit dem Ensemble (kostenlos, Termine auf Anfrage)

weitere Informationen und Anfragen unter theaterpaedagogik@nextliberty.com oder 0316 / 8008 1129

Besetzung

Regie: Esther Felicitas Muschol,
Co-Regie: Benjamin Rufin,
Bühne: Fabian Lüdicke,
Kostüme: Ágnes Hamvas,
Musik: Andreas Dauböck,
Dramaturgie: Dagmar Stehring,
Der Held Iason: Lukas David Schmidt,
Der Freund (Sohn / Herakles / Kastor / Kreon / Reiter): Martin Niederbrunner,
Der Feind (Sohn / Pelias / Aietes / Amykos): Helmut Pucher,
Die Argo (Hypsipyle / Hera / Athene / Arete / Glauke): Simone Leski,
Noch Einer (Zeus / Alkinoos / Polydeukes / Kantos / Reiter / Eros): Christoph Steiner,
Die Frau Medea: Lisa Rothhardt,
Regieassistenz: Julia Zach

Vorstellungen
November
MI 17

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 17

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 18

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
Jänner
DO 27

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DO 27

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
FR 28

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
FR 28

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
MO 31

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
Februar
DI 01

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DI 01

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
MI 02

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DI 08

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
MI 09

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
März
MI 09

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 09

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 10

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
MI 23

Iason

von Kristo Šagor

19:00 bis ca. 20:30
DO 24

Iason

von Kristo Šagor

10:30 bis ca. 12:00
DO 24

Iason

von Kristo Šagor

Zum letzten Mal
19:00 bis ca. 20:30

Pressestimmen

„Was ist ein Held? Diese und andere Fragen wirft das Ensemble des Grazer Next Liberty in den Ring und seziert sie in der Bearbeitung des antiken Mythos rund um lason und seine Argonauten. Das Ergebnis ist ein packendes Stück Körpertheater, das nicht nur Jugendliche ab 14, sondern auch Erwachsene zu begeistern vermag.

Hier wird nichts beschönigt. Ecken und Kanten hat er, so ein Mythos, und Kristo Sagor hat sich zum Glück entschlossen, diese in seiner Bearbeitung der Heldengeschichte rund um das Goldene Vlies nicht mit Zuckerguss zu versehen. Im Zentrum des Stücks stehen aber nicht die kurzweiligen Abenteuer, die die Argonauten erleben, sondern Fragen nach Heimat, Liebe und wie zum Teufel jemand wie lason eigentlich zum Helden wird. Lukas David Schmidt spielt dabei den Titelhelden mit einer beeindruckenden Portion Körpereinsatz, die beizeiten schon artistische Ausmaße annimmt. Überhaupt ist das ganze Stück sehr physisch, verlässt sich in der Regie von Esther Muschol auf die Fähigkeiten des Ensembles, den spärlich ausgestatteten Raum mit Leben zu füllen. Das gelingt aber auf ganzer Linie. Neben Schmidt brillieren Lisa Rothhardt als liebende, aber bald verzweifelnde Medea sowie Martin Niederbrunner, Helmut Pucher, Simone Leski und Christoph Steiner in gut einem Dutzend weiteren Rollen. Als Kontrast zur monochromen Bühne hat Agnes Hamvas zudem bunteste Kostüme entworfen, die nicht nur ins Auge springen, sondern irgendwo zwischen Barbarella und Street Fighter die heimlichen Stars des Abends sind und viel zur Charakterzeichnung beitragen. Empfehlung für die ganze Familie!“ (Kronen Zeitung)

„Großartige, moderne Erzählkunst mit "Iason" im Next Liberty. [...] Auftritt: die Argonauten. Ein Haufen aufgedrehter, hochmütiger „Helden“ der Antike erobert die Bühne. Allen voran Anführer Iason. Helden in Anführungszeichen, weil Kristo Šagors moderne Adaption der griechischen Tragödie im Next Liberty schonungslos entlarvt und mit viel Humor hinterfragt. Was ist ein Held? Und was Heimat oder Liebe?

Temporeich geht es zu. Iason sticht mit seinen Männern nach einem Selfie in See. Mission: goldenes Vlies erobern und König werden. Barbarisches Gemetzel und lustvolle Affären wechseln sich auf der Reise ab. Schnell ist klar, hinter Iason stehen Frauen – Athene etwa, oder Medea – , ohne die er verloren wäre. Seine Dankbarkeit und Einsicht sind gleich null.

All das für junges Publikum aufzubereiten, gelingt unter der Regie von Esther Muschol großartig. Erfrischend wird erzählt, die Schauspieler springen von Rolle zu Rolle. Die gestellten Fragen bleiben ohne konkrete Antwort. Gerne denkt man aber selber nach – so unreflektiert wie Iason will keiner sein.“ (Kleine Zeitung)
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at