FRAU HOLLE

Let it show!

facts

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

ab 6 Jahren / (ab der 1. Schulstufe)

Musikalische Leitung

Saša Mutić

Arrangements

Sebastian Brand

Inszenierung

Maximilian Achatz

Bühne und Videokonzeption

Mignon Ritter

Kostüme

Rebeca Monteiro Neves

Choreographie

Benjamin Rufin

Videokonzeption und Animation

Michael Bachhofer

Lichtdesign

Helmut Weidinger

Dramaturgie

Dagmar Stehring

Mehr Infos

Das Wetter kann man nicht ändern? Von wegen! Die Schwestern Marie und Maria könnten unterschiedlicher nicht sein: Während die eine bemüht und fürsorglich versucht, es allen recht zu machen (Ach, wie goldig!), wäre es der anderen recht, nur das zu tun, worauf sie gerade Lust hat (So ein Pech!). Ihrer Mutter ist sowieso nichts recht, die Weberin setzt alles daran, der Familie mehr Wohlstand und Ansehen zu verschaffen – und wenn ihre Töchter dafür um die Wette spinnen oder den ‚Holz-Horst‘, den glatteisigen Bürgermeister des Dorfes, für sich erwärmen müssen! Keine sehr sonnigen Aussichten … Doch als die Schwestern nacheinander – vor- oder versehentlich – durch einen Brunnen in die zauberhafte Welt von Frau Holle gelangen, in der Hähne, Brot und Äpfel sprechen, Schneeflocken tanzen, man mit Aufgaben, Gold oder Pech überschüttet wird und Wetter(-machen) an der Tagesordnung steht, dreht sich der Wind, denn Maria und Marie wird zunehmend bewusst, dass sich die Welt (bzw. das Wetter) nicht nur um einen selbst dreht, alles (Wetter) irgendwie zusammenhängt und man für das, was einem wichtig ist, nicht nur ‚wettern‘ darf – sondern muss!

Mit diesem flockig-leichten Musicalspaß für alle Jahreszeiten, Witterungen und Altersgruppen bringt das preisgekrönte Autorenduo Florian Stanek und Sebastian Brand (u. a. „Die Fürchterlichen Fünf“) den Märchenklassiker mit viel Sinn für Humor, globale (Herz-)Erwärmung, starke junge Heldinnen und weise Naturerscheinungen auf die Bühne der Oper Graz.

Das neue Spielzeitheft zum Durchblättern gibt es HIER

NEXTRA

FÜR SCHULEN


  • WERKEINFÜHRUNGEN jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Galeriefoyer der Oper Graz

  • EXTRA-STOFF (schriftliches Begleitmaterial zur unterrichtsunterstützenden Vor- und Nachbereitung für Pädagog*innen / auf Anfrage unter nextra@nextliberty.com (kostenlos)
    Ab durch den Brunnen zu Frau Holles Wetterstation? Nichts leichter als das!
    Unser unterrichtsunterstützendes „Frau Holle“-Paket – bestehend aus diesem schriftlichen EXTRA-STOFF und den informativen Podcasts – ermöglicht eine musikalische & (theater-)praktische Auseinandersetzung mit der wohl bekanntesten Bettenausschüttlerin seit dem Jahre Schnee und setzt sich dabei inhaltlich mit Themen rund um (soziales) Engagement, Wetter, Klima und Umwelt auseinander.
    Zur Vor- und Nachbereitung geeignet!

  • Der Next Liberty-Podcast „EXTRA-HÖR-STOFF”

  • 2-schulstündige WORKSHOPS zu den Themen: Märchen reloaded; Unabhängigkeit; Klima- und Umweltschutz; Engagement (€ 3 pro Schüler*in)

  • WORKSHOP-SPECIALS an ausgewählten Terminen vor der Vorstellung zum Thema „Wer macht das Wetter?”


FÜR DIE FREIZEIT

  • SPIEL_SAMSTAG am 11.03.2023, 16:00 Uhr (€ 23 inklusive Vorstellungsbesuch)

  • SCHAUCLUB am 25.11.2022, 16:00 Uhr (€ 23 inklusive Vorstellungsbesuch)


nextra@nextliberty.com

Zu den NEXTRA-Angeboten



WERKEINFÜHRUNG
Einblicke in die Neubearbeitung des Märchenstoffs, Welt des Musicals und Wissenswertes rund ums Stück.


VOR DEM VORHANG
Spielclubkinder Ferdinand und Severin im Gespräch mit dem Autor Florian Stanek und dem Komponisten Sebastian Brand


IN DER MATERIE
Wie wird das Wetter eigentlich gemacht? Spielclubkinder Aurelia und Felicitas im Gespräch mit dem Meteorologen Mag. Friedrich Wölfelmaier vom ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)


Teaser



Videos (c) reziprok/Roland Renner

Besetzung

Musikalische Leitung: Saša Mutić,
Arrangements: Sebastian Brand,
Inszenierung: Maximilian Achatz,
Bühne und Videokonzeption: Mignon Ritter,
Kostüme: Rebeca Monteiro Neves,
Choreographie: Benjamin Rufin,
Videokonzeption und Animation: Michael Bachhofer,
Lichtdesign: Helmut Weidinger,
Dramaturgie: Dagmar Stehring,
Goldmarie (auch Marie): Cassandra Schütt,
Pechmarie (auch Maria): Lisa Rothhardt,
Frau Holle, Herrin über das Wetter / Alte Frau: Tini Kainrath,
Die Mutter: Yvonne Klamant,
Holzhändler Horst, Geschäftsmann und Bürgermeister: Michael Großschädl,
Ein Hahn: Terry Chladt,
Ein Hahn: Benjamin Rufin,
Holzfäller: Stefan Moser,
Holzfäller: Dietmar Hirzberger,
weitere Holzfäller, Schneeelfen, Dorfbewohner*innen,:  Singschul´ Der Oper Graz,
Klavier, Dirigent: Saša Mutić,
Violine: Viktor Andriichenko,
Klarinette, Querflöte: Patrick Dunst,
Klarinette, Querflöte: Stefan Schinnerl,
Violoncello:  Deelinde,
Violoncello: Katja Finsel,
Keyboard: Maurizio Nobili,
Schlagzeug: Philipp Pluhar,
Kontrabass: Reinhard Ziegerhofer,
Regieassistenz: Lena Elsa Truppe

Pressestimmen

Das Familienmusical des Next Liberty ist Jahr für Jahr die wohl bestbesuchte Produktion der Grazer Oper. Heuer bringt man mit „Frau Holle“ einen Klassiker auf die Bühne. Florian Stanek und Sebastian Brand machen daraus in ihrer Bearbeitung eine märchenhafte Abhandlung über die Klimakrise.

Mit Sorge blickt Frau Holle (Tini Kainrath) auf die Welt. Egal wie oft das Wetter mit ihr durchgeht, die Menschen ändern ihr verschwenderisches Verhalten nicht. So auch in dem Dorf, in dem Marie und Maria leben. Der Bürgermeister (Michael Großschädl) verspricht seinen Bürgern viel Kohle, wenn man den Wald abholzt und Kohle zu fördern beginnt. Doch als Marie (Cassandra Schütt) in den Brunnen fällt und bei Frau Holle aufschlägt, beginnt sich etwas zu ändern: Als Klimaaktivistin kehrt Goldmarie zurück und auch ihre Schwester Maria (Lisa Rothhardt) wird als Pechmarie bald zur erbitterten Gegnerin des Bürgermeisters werden. Aber kommt das Duo zu spät? Den Raubbau, den wir an der Welt betreiben, und die (jungen) Menschen, die sich dagegenstemmen, stellen Florian Stanek (Text) und Sebastian Brand (Musik) ins Zentrum ihrer Musical-Version des Märchens. Für humorvolle Akzente in der Inszenierung von Maximilian Achatz sorgen dabei nicht nur Schütt und Rothhardt in den Rollen der beiden Schwestern, sondern vor allem auch Terry Chladt als deren tierischer Begleiter auf dem Weg zur Läuterung. Tini Kainrath wiederum ist als titelgebende Frau Holle eine Art staatstragende Wettergöttin in der Klimakrise.

Das Resultat ist ein flotter Musicalabend, der bei aller Unterhaltsamkeit auch einen Finger der Mahnung hebt.“ (Kronen Zeitung)

 

Märchenhaft und aufklärerisch präsentiert sich das Familien-Musical ‚Frau Holle.

Ein romantischer Dorfplatz vor mittelalterlichen Häusern, futuristische Landschaftsidylle mit originellem Getier und in großen Flocken rieselnder Schnee im Wald stimmen auf Winter- und Weihnachtszeit ein. Mignon Ritter (Bühne) und Michael Bachhofer (Projektionen & Animationen) ist ein optisches Kunstwerk für das Familienerlebnis in der Grazer Oper gelungen. Wenn dann noch Schreie aus dem Backofengesicht schrecken und der Baum Riesenäpfel abwirft, füllt märchenhafte Stimmung das Haus. Doch die von Tini Kainrath auch gesanglich faszinierend dargebotene ‚Frau Holle‘ hat mit Grimm vor allem Grimmigkeit gegenüber gieriger Umweltzerstörung gemein. Ergo lässt sie zur Strafe für schlechten Umgang mit der Natur das Wetter Kapriolen spielen. Trägt doch Florian Staneks Märchen-Modifikation den Untertitel ‚Wetter ist, was du draus machst‘ in Anspielung auf Klimawandel und Umweltkatastrophen. Was die einfühlsame ‚Goldmarie‘ Cassandra Schütt als Naturschützerin längst begriffen hat, muss ihre Pech-Schwester Lisa Rothhardt erst langsam bei der Wettermacherin im Spiegelhaus mit Regenschirm-Satelliten lernen. Dreht es sich in der Geschichte zwar um Gold, glänzt hier beileibe nicht alles. Denn der Volksreden schwingende Ortskaiser Michael Großschädl als Horst lässt erst den Wald fällen, um dann Kohle abzutragen. Das erinnert stark an die aktuellen Kämpfe um den deutschen Ort Lützerath, der für geplanten Tagebau abgerissen werden soll. Auch wenn die Mutter Yvonne Klamant gerne ihre Marie an den reichen Mann bringen würde, verträgt sich die Habsucht des Naturschänders Horst nicht mit deren ökologischem Bewusstsein. Stanek warnt vor Gleichgültigkeit. Aufklärerisch jedoch und nicht mit erhobenem Zeigefinger. Geflügelter Witz des treuen Hahns Terry Chladt, die entzückende Singschul’ unter Andrea Fournier und Sasa Mutics flott umgesetzte Musik-Arrangements von Sebastian Brand runden unter der Regie von Maximilian Achatz das in Koproduktion mit dem Next Liberty entstandene Musical ab. Es wäre kein Märchen, hätte zuletzt der gierige Waldzerstörer mit seinen maßlosen Profitplänen nicht doch Pech.

Ein cleveres Vergnügen für Menschen ab sechs Jahren. (Kleine Zeitung)
Vorstellungen
Februar
DI 14

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

Geschlossene Vorstellung
DI 14

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

Geschlossene Vorstellung
März
MO 06

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
SA 11

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

18:00 bis ca. 20:00
SA 25

Frau Holle oder Wetter ist, was du draus machst

Musical von Florian Stanek und Sebastian Brand / Koproduktion mit der Oper Graz

Zum letzten Mal
11:00 bis ca. 13:00
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at