Robin Hood Schriftzug

„Du gehst durch den Wald und du fragst dich: Wieso klingt das Zwitschern der Vögel plötzlich so froh …?“ (Robin Hood)

facts

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

für die ganze Familie / ab der 1. Schulstufe

Musik

Robert Persché

Buch und Liedtexte

Robert Persché

Buch und Liedtexte

Walter Raidl

Arrangements

Christian Seisel

Musikalische Leitung

Saša Mutić

Regie

Michael Schilhan

Ausstattung

Alexia Redl

Choreographie

András Kurta

Dramaturgie

Iris Harter

Ausstattungsassistenz

Theresa Steiner

Videodesign

Michael Bachhofer

Zaubertraining

Philipp Tawfik

Mehr Infos

Wer kennt ihn nicht? Robin von Locksley, den edlen Räuber, Rächer der Enterbten und sympathischen Gesetzlosen, der es wagte, sich gegen den ausbeuterischen (Möchte-Gern-)König Prinz John aufzulehnen und nun vom Sherwood Forest aus eine Bande „Vogelfreier“ an- und seine Verfolger ordentlich an der Nase herumführt. Weil Robin Gerechtigkeit über Recht stellt, den Reichen nimmt, was seiner Meinung nach den Armen zusteht, und die Hoffnung nicht aufgibt, dass der rechtmäßige König Richard Löwenherz doch irgendwann wieder von seinen Kreuzzügen zurückkehrt, wird er vom Sheriff von Nottingham und ihren (!) Soldaten steckbrieflich gesucht – und vom Volk als Held gefeiert. Als Prinz John jedoch feststellen muss, dass auch seine (Hätte-Er-Gern-)Verlobte Marian die Überzeugungen dieses Gesetzlosen teilt und kurz davor ist, die Schlossmauern und Rollenklischees gegen Prinzipien, Pfeil und Bogen zu tauschen, versucht der gekränkte Monarch mit allem, was Unrecht ist, dem „König der Diebe“ das Handwerk zu legen.

Mit dieser Neubearbeitung seines großen Musical-Hits spannt Robert Persché (u. a. „Aladdin und die Wunderlampe“ und „Der Zauberlehrling“) einmal mehr den Bogen vom großen Stoff der Weltliteratur hin zur Familienunterhaltung mit Ohrwurmgarantie und zeigt durch treffsichere Pointen und Held_innen, was man mit großem Herzen, klarem Blick und mutigen Träumen im Wald vor lauter Bäumen tatsächlich alles so entdecken und erreichen kann.

Für einen sicheren Besuch unseres Familienmusicals bitten wir Sie, vorab den Besucher_innen-Leitfaden der Oper Graz durchzulesen.


"Vom Kinderzimmer in den Sherwood Forest" - NEU: Die CD zum Musial

Wer möchte Robin Hoods legendäre Abenteuer nicht auch zuhause miterleben? Wie das gehen kann? Den Helden aus seinem Versteck im Sherwood Forest locken? Selbst ein Bogenschützenturnier im Kinderzimmer veranstalten? Viel einfacher: Das Next Liberty hat den König der Diebe nicht nur auf die Bühne der Oper Graz gebracht, sondern auch auf einen Tonträger. Die brandneue CD zum Familienmusical „Robin Hood“ bietet alle Hits zum Mitsingen und eine eigens produzierte Hörspielversion des Next Liberty mit der renommierten Schauspielerin Aglaia Szyszkowitz als Erzählerin. 

Ab sofort erhältlich im Ticketzentrum am Kaiser-Josef-Platz 10, im Musikfachgeschäft Friebe (Sporgasse) sowie zum DOWNLOAD.
Auch erhältlich ab 13. November beim Vorstellungsbesuch des Musicals in der Oper Graz. 

Produziert von Martin Böhm & Ludwig Coss für HitSquad Productions 

Vorab-Teaser


(c) Christian Thausing & Reziprok/Roland Renner

Teaser


Video (c) Reziprok/Roland Renner

Trailer


Video (c) Reziprok/Roland Renner

 

THEATERPÄDAGOGISCHES ANGEBOT
in Koop. mit „OperAktiv!“


In der Freizeit

Für Schulen

  • EXTRA-STOFF
    Theaterkritiker_in und Gerechtigkeitsfan werden? Oder Bandenmitglied! Dieser EXTRA-STOFF in Kombination mit den frisch-frechen Podcasts zu „Robin Hood“ macht es möglich. Mit diesem exklusiven Paket haben Sie unterrichtsunterstützende Materialien für eine partizipative Vermittlung bzw. theatrale Auseinandersetzung der/mit den Themen soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit an der Hand, aber auch und vor allem die Möglichkeit, Einblicke in einen speziellen Musiktheater-Bereich zu bekommen.
    Einen Auszug unserer schriftlichen Materialien zur unterrichtsunterstützenden Vor- und Nachbereitung für Pädagog_innen finden Sie im Downloadbereich.

  • Der Next Liberty-Podcast
    (inkl. Werkeinführung)

  • 2-schulstündige Theater-Workshops zu den Themen: Gerechtigkeit; Was ist ein*e Held_in?; Besonderheiten eines Musicals
    (in der Schule oder digital)
    • Führungen durch die Oper Graz**


* Information und Anmeldung unter operaktiv@oper-graz.com

Lichtgestaltung: Helmut Weidinger

Besetzung

Musik: Robert Persché,
Buch und Liedtexte: Robert Persché,
Buch und Liedtexte: Walter Raidl,
Arrangements: Christian Seisel,
Musikalische Leitung: Saša Mutić,
Regie: Michael Schilhan,
Ausstattung: Alexia Redl,
Choreographie: András Kurta,
Dramaturgie: Iris Harter,
Ausstattungsassistenz: Theresa Steiner,
Videodesign: Michael Bachhofer,
Zaubertraining: Philipp Tawfik,
Robin Hood: Christoph Steiner,
Marian: Lisa Rothhardt,
Prinz John: Michael Großschädl,
Sheriffin von Nottingham: Tini Kainrath,
Wilma: Barbara Pöltl,
Little John: Florian Stanek,
Bruder Tuck: János Mischuretz,
Alan von Dale: András Kurta,
Clever & Smart: Dietmar Hirzberger,
Clever & Smart: Stefan Moser,
König Richard: Tobias Kerschbaumer,
Tommy & Laurie: Felix Schwarz,
Tommy & Laurie: Judith Katharina Götz,
Robins Bande:  Singschul´ Der Oper Graz,
Klavier: Saša Mutić,
Keyboard: Maurizio Nobili,
Schlagzeug: Philipp Pluhar,
Cello:  Deelinde,
Violine: Viktor Andriichenko,
Kontrabass: Reinhard Ziegerhofer,
Regieassistenz: Lisa Aigelsperger

Downloads

Next Liberty_EXTRASTOFF_Auszug zu ROBIN HOODDownload

Vorstellungen
Februar
FR 11

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
MI 16

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
MI 16

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

16:00 bis ca. 18:00
März
MO 07

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
MO 07

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

16:00 bis ca. 18:00
FR 25

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
SA 26

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

11:00 bis ca. 13:00
April
FR 01

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
SA 02

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

11:00 bis ca. 13:00
FR 22

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

10:30 bis ca. 12:30
Mai
MI 04

Robin Hood

Ein Musical von Robert Persché und Walter Raidl / Eine Koproduktion mit der Oper Graz

Zum letzten Mal
10:30 bis ca. 12:30

Pressestimmen

Schwungvolle Sherwood-Show

‚Robin Hood‘, ein Musical für Jüngere und Junggebliebene, bringt Stimmung ohne Leerlauf auf die Bühne des Grazer Opernhauses.

Wer kennt denn die Story von Robin Hood, dem "Rotkehlchen mit Kapuze", nicht? Die Geschichte des "Rächers der Enterbten" faszinierte bereits Generationen, in Buchform und auch als Film. Ob s ihn wirklich gab oder nicht, tut nichts zur Sache. Doch was der Komponist Robert Persche im Team mit Walter Raidl daraus verfertigt hat, nämlich ein breit gefächertes "Musical" mit viel Situationskomik und mindestens einem Großsong für jeden Hauptdarsteller, darf als echt gelungen gelten. Als Regisseur des nicht ganz einfach realisierbaren Unterfangens, noch dazu auf der großen Bühne des Opernhauses, zog sich "Next Liberty"-Chef Michael Schilhan souverän aus allen Schlingen, ging mit seinem ureigenen Metier höchst sorgsam um und führte "seinen" Robin Hood zu einer viel und hoch umjubelten Premiere. Ohne den geringsten Leerlauf die Stimmung ständig am Köcheln haltend, zog er den an sich nicht gerade opulenten Handlungsfaden plausibel immer weiter, animierte die teilweise blutjungen Mitstreiter der Opern-"Singschul" zu bühnengerechtem Mittun und Mitsingen und brachte die unterschiedlichen Musiknummern unter den gemeinsamen Hut. All dies mit Schmiss und lockerem Schwung, ganze zwei Stunden lang. Solches vermag nur ein Vollprofi, einer, dem Ideen und Gags nicht aus-, sondern leicht von der Hand gehen.

Mit Kennerblick erkor sich Schilhan für die Koproduktion mit der Oper ein qualitatives, mit Pauschallob zu bedenkendes Ensemble: Christoph Steiner in der Titelrolle, Tini Kainrath als wandlungsreicher Sheriff, Lisa Rothhardt als Maid Marian mit warmherzigen Songs und furchterregenden Fechtszenen. In weiteren Paraderollen brillierten Barbara Pöltl und Jänos Mischuretz, eine Sonderklasse für sich ist der unglaublich wendige, mit dem Deutschen Musicalpreis ausgezeichnete Wiener Schauspieler, Tänzer und Theatermacher Florian Stanek. Sasa Mutic leitete die kleine aber feine Banda mit Schwung und Swing, Andräs Kurta brachte mit seiner langjährigen Tanztheatererfahrung choreografische Raffinesse mit, die Ausstatterin Alexia Redl ließ für jeden der ganz Jungen ein eigenes Kostüm anfertigen, ein spektakulärer gelber Pullover wurde eigens gestrickt. Und Lichtmeister Helmut Weidinger geizte nicht mit Effekten - so wurde der immer wieder eingeblendete Sherwood Forest tatsächlich zum Wald, Baumfällen inkludiert. Hingehen, anschauen, anhören!“ (Kleine Zeitung)


Robin Hood kämpft gegen die Gentrifizierung


Einen Klassiker der Sagenliteratur nehmen sich Next Liberty und Oper Graz in ihrem neuen Familienmusical vor: Robert Persché und Walter Raidl haben „Robin Hood“ zu einer entzückenden und pointenreichen Musik-Posse umgedeutet, die Regisseur Michael Schilhan voller Seitenhiebe auf die gegenwärtige Lage inszeniert.

Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit, Gentrifizierung und Corona-Krise - der literarisch von „Robin Hood“ in unser Gedächtnis gepflanzte Sherwood Forest blüht auf der Bühne der Grazer Oper mit den Problemen der Gegenwart auf. Der goldgeile Prinz John nämlich will den Wald roden lassen und hier sein neues Luxus-Schloss mit Infinity-Pool und Helikopter-Landeplatz errichten. Der weibliche Sheriff versucht diesen Plan nicht nur mit Fäusten, sondern auch mit Fake News durchzuprügeln. Finanziert werden soll das Projekt durch eine Steuererhöhung für die Ärmsten.

Der Rächer der Enterbten
Nur ein Mann scheint mutig genug, den Kampf gegen diese Ungerechtigkeit aufzunehmen: Robin Hood, dessen Pfeile immer genau im Ziel landen - so auch im Herzen von Marian, die eigentlich den Prinzen heiraten soll. Doch Marian ist mehr als nur Robin Hoods Objekt der Begierde. Denn obwohl sie selbst aus der „upper class“ kommt, sind ihr die Probleme der Umwelt und das Leid der Armen nicht egal. Und so stachelt sich das „woke“ Pärchen gegenseitig zum Kampf an.


Was in seiner Grundausrichtung wie eine sehr moralische Adaptierung des Sagenklassikers klingt, kommt durch die pointenreichen Dialoge und Songtexte von Robert Persché und Walter Raidl in bester Boulevard-Tradition auf die Bühne. Die Wortwitze fliegen mindestens so schnell und tief wie die Pfeile von Robin Hood. Dazu mixt das Duo noch flotte Ensemblenummern und ein paar herzige Balladen, die der Liebe zwischen Robin und Marian musikalisch Gewicht verleihen.

Slapstick-Komödie und Liebestanz
Diesen Mix aus Slapstick-Komödie und Liebestanz zelebriert auch Michael Schilhan in seiner rasanten Inszenierung voller Seitenhiebe auf die gegenwärtige Lage: Da werden etwa die Pfeile brav desinfiziert, bevor man damit zum großen Duell antritt. Und auch der politische Wandel in Graz und England (Stichwort: Brexit) findet sich in vielen kleinen Momenten gespiegelt.


Wunderbar getragen wird all das von einem tollen Ensemble, allen voran Christoph Steiner als charmant-frecher Robin Hood, der nicht nur Lisa Rothhardt als herzig-übermotivierte Marian zu entzücken weiß, sondern auch das Publikum. Ein gefundenes Fressen sind freilich die Rollen der Bösewichte: Michael Großschädl glänzt als affektierter, überheblicher und abgehobener Prinz John, und Tini Kainrath kostet jeden Moment als fiese Sheriffin von Nottingham mit Gusto aus.“ (Kronen Zeitung)
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at